Fachanwalt für Strafrecht in Berlin Kreuzberg

Nützliche Hinweise zum Fachanwalt für Strafrecht.

Fachanwalt für Strafrecht - was ist das?

Rechtsanwalt Dietrich ist Fachanwalt für Strafrecht. Die Bezeichnung „Fachanwalt für Strafrecht“ wird vom Vorstand der Rechtsanwaltskammer an Rechtsanwälte verliehen, die – ähnlich den Regelungen für Fachärzte - sowohl besondere theoretische als auch besondere praktische Fähigkeiten im Bereich des Strafrechts nachweisen können und ist somit Ausweis eines hohen Grades an Spezialisierung im Bereich des Strafrechts.

In welchen Rechtsgebieten gibt es Fachanwälte?

Die Bezeichnung „Fachanwalt für Strafrecht“ ist eine von derzeit 21 Fachanwaltsbezeichnungen, die in bestimmten Spezialgebieten des Rechts verliehen wird. Zu den übrigen Rechtsgebieten zählen unter anderem das Medizinrecht, das Informationstechnologierecht oder das Internationale Wirtschaftsrecht.

Zum Nachweis besonderer theoretischer Fähigkeiten müssen Fachanwälte für Strafrecht einen Fachanwaltslehrgang besuchen, der mindestens 120 Zeitstunden umfasst.

Welche theoretischen Kenntnisse benötigt ein Fachanwalt für Strafrecht?

Fachanwälte für Strafrecht müssen danach über vertiefte Kenntnisse über die Methodik und das Recht der Strafverteidigung sowie die Grundzüge der maßgeblichen Hilfswissenschaften, über das materielle Strafrecht sowie das Strafverfahrensrecht verfügen.

Zum materiellen Strafrecht zählen in der Fachanwaltsausbildung insbesondere das

Zum Strafverfahrensrecht gehören neben den allgemeinen Vorschriften das

Welche praktischen Kenntnisse benötigt ein Fachanwalt für Strafrecht?

Der Nachweis besonderer praktischer Fähigkeiten im Strafrecht setzt eine mindestens dreijährige Zulassung und Tätigkeit als Strafverteidiger voraus. Dabei müssen 60 Fälle an mindestens 40 Hauptverhandlungstagen vor dem Schöffengericht oder einem übergeordneten Gericht nachgewiesen werden. Dies geschieht über eine umfangreiche Fallliste, die neben dem Aktenzeichen, dem Gegenstand und dem Tätigkeitszeitraum vor allem Angaben über Art und Umfang sowie den aktuellen Stand des Verfahrens enthalten muss. Auf Verlangen des zuständigen Ausschusses der Rechtsanwaltskammer sind zudem anonymisierte Arbeitsproben vorzulegen.

Ein Fachanwalt muss sich fortbilden

Um das hohe Wissensniveau und die besondere Spezialisierung aufrecht zu erhalten, sind Fachanwälte für Strafrecht zudem verpflichtet, jährlich auf dem Gebiet des Strafrechts wissenschaftlich zu publizieren oder an fachspezifischen der Aus- oder Fortbildung dienenden Veranstaltungen hörend oder dozierend teilzunehmen. Andernfalls wird die Erlaubnis, die Bezeichnung „Fachanwalt für Strafrecht“ zu führen, widerrufen.

Rechtsanwalt Dietrich hat insbesondere an folgenden, nach der Fachanwaltsordnung anerkannten Fortbildungsveranstaltungen im Strafrecht teilgenommen:

  • „Die Neuregelung der Vermögensabschöpfung“ Referent Rechtsanwalt Kai Peters, Berlin
  • „Bindungswirkung des Strafurteils für die Zivilgerichte“ Referent Rechtsanwalt Rigo
  • „Das neue Sexualstrafrecht“ Referent Rechtsanwalt Carsten Schrank, Berlin
  • „Strafverteidigung von ausländischen Staatsangehörigen“ Referenten Rechtsanwalt Henning Bahr, Fachanwalt für Migrationsrecht, Osnabrück und Rechtsanwalt Klaus Rüther, Fachanwalt für Strafrecht, Osnabrück
  • „Aktuelle Rechtsprechung des BGH in Strafsachen und Strafprozessrecht“ Referent Prof. Dr. Jürgen Graf, Richter am Bundesgerichtshof, Karsruhe
  • „Ausgewählte psychologische Einflüsse im Gerichtssaal“ Referentin: Psychologin und Juristin Frau Dr. Madeleine Bernhardt, Berlin
  • „Vernehmungstechnik der Verteidigung“ Referent: Prof. Dr. Sommer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, Köln
  • „Effektive Verteidigung im Betäubungsmittelstrafrecht“ Referenten: Rechtsanwalt Rogge, Fachanwalt für Strafrecht und Oberstaatsanwalt Angster, Ravensburg
  • „Aktuelle Rechtsprechung im Jugendstrafrecht“ Referent: Rechtsanwalt Wohlwend, Berlin
  • „Die Verteidigung in der Hauptverhandlung mit Blick auf die Revision“ Referent: Prof. Dr. Fischer, Vorsitzender Richter am BGH, Karlsruhe
  • „Beweisantragsrecht“ Referent: Prof. Dr. Schneider, Bundesanwalt beim BGH, Leipzig
  • „Der Antrag auf Nichtverlesung der Anklage“ Referent: Rechtsanwalt Humke, Berlin
  • „Strafverteidigung & Europa: Harmonie oder Gegensatz?“ Wochenendseminar der Strafverteidigervereinigung Berlin
  • „Überblick über die aktuelle Rechtsprechung zum Strafrecht“ Referent: Rechtsanwalt Schrank, Berlin
  • „Verständigung und Rechtsmittel aus Verteidigerperspektive“ Referent: Rechtsanwalt Lehmann, Berlin